top of page
  • Marketing-Team

Break’nFix vs. MPS


Die Frage, ob Break’nFix oder Managed Print Service die bessere Lösung für Ihr Unternehmen ist, lässt sich ungefähr so leicht beantworten wie die Frage nach weißen Weihnachten.

Beim Break’nFix Service erfolgen sämtliche Dienstleistungen nach Bedarf, meist Onsite durch einen Techniker, während der Managed Print Service sich als allumfassenden Support versteht: Probleme werden angegangen, bevor es zu Druckerausfällen kommt.

Der Trend geht seit einigen Jahren weg vom Break’nFix hin zum Managed Print Service, besonders in größeren Firmen. Je nach Situation kann aber auch ein hybrides Modell die passende Art von Support für Ihr Unternehmen sein.


Im Folgenden zeigen wir Ihnen Vor- und Nachteile.


Break’n Fix Service

  • Schlechte Planbarkeit: Bei Break’n Fix erfolgt der Einsatz reaktiv und fallbezogen – das Problem muss also erst einmal entstanden sein, bevor ein Techniker sich darum kümmern kann. Für Sie als Unternehmer oder IT-Verantwortlicher ist es daher schwer, Ausgaben im Voraus einzukalkulieren.

  • Entscheidungsträger sind Sie. Ob Sie dafür qualifiziert sind oder nicht: Sie müssen selbst entscheiden, welche Schritte je nach Druckerstörung einzuleiten sind.

  • Ausfallzeiten: Das Break’n Fix Modell bringt mit sich, dass Sie nach entstandener Druckerstörung erst einmal Ihren Dienstleister informieren, dessen Antwort abwarten und auf einen Termin warten müssen. Das kostet Zeit – und zusätzliches Geld, wenn z. B. wichtige Dokumente wegen eines Druckerausfalls nicht gedruckt werden können.

  • Oftmals kurzlebig: Beim Break’n Fix Support zahlen Sie pro Einsatz, meist auf Stundenbasis. Dieses Abrechnungsmodell verlockt Sie als Kunde mitunter, schnelle Fehlerbehebungen den meist teureren, dafür jedoch langlebigen Lösungen vorzuziehen.


Managed Print Service


  • Bessere Planbarkeit: Managed Print Service erfolgt proaktiv. Eine vereinbarte monatliche Pauschale – individuell auf Ihre Anforderungen zugeschnitten – verschafft Ihnen kalkulierbare Planungssicherheit. Im Service-Level-Agreement (SLA) wird definiert, welche Leistungen innerhalb welchen Zeitraums zu welchen monatlichen Gebühren erbracht werden.

  • Entscheidungsträger ist beim Managed Print Service der Dienstleister. Unsere qualifizierten Fachkräfte zeichnen sich durch ihre technische Expertise aus und wissen, was zu tun ist.

  • Beständigkeit: Kontinuierliche Remote Überwachung und Wartung Ihrer Drucker durch unsere qualifizierten Fachkräfte ermöglichen schnelles Reagieren auf Probleme und proaktives Eingreifen, wodurch ein Druckerstillstand – und folglich höhere Schäden –vermieden werden kann.

  • Langfristig: Managed Print Service zielt darauf ab, Probleme gar nicht erst entstehen zu lassen und bereits entstandene Probleme innerhalb des im SLA festgelegten Zeitraums langfristig zu beheben.

  • Fazit: Problemvermeidung ist günstiger als Problembehebung.


Weitere interessante Kriterien haben wir hier für Sie zusammengefasst:



Ob die Break’nFix Variante die optimale Lösung für Ihr Unternehmen ist oder der Managed Print Service – oder eben doch eine Kombination aus beiden –, finden Sie am einfachsten in einem eingehenden und unverbindlichen Beratungsgespräch mit unseren Experten heraus.


Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns auf Sie!

vertrieb@tecdirect-gmbh.de

06572 5519780


39 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page